Mit dem Xantener Citylauf um den 10. September fand die in diesem Jahr erstmals virtuell ausgetragene ENNI-Laufserie ihren Abschluss.

Wiederum nutzten nochmals hunderte Kinder, Jugendliche, Frauen und MĂ€nner ĂŒberall am Niederrhein die Chance, bei der Schlussetappe Zeit und PlĂ€tze gut zu machen. Auch wenn hier zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Streichergebnis zogen, gab es zum Xantener Citylauf als viertem Lauf der Serienwertung nochmals herausragende Leistungen. Allen voran glĂ€nzte Malte Geke vom Team des Hauptsponsors Enni, der den Hauptlauf ĂŒber die 10-Kilometer-Distanz fĂŒr sich entschied und so diesjĂ€hriger Gesamtsieger der Serie wurde. Mit den vier ausrichtenden Vereinen blickte Enni-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Stefan KrĂ€mer daher besonders erfreut auf ein Laufjahr, das es nach seinen WĂŒnschen so nicht mehr geben soll. „NatĂŒrlich waren die knapp 1.000 Anmeldungen im zweiten Corona-Sommer ein tolles Zeichen der SolidaritĂ€t mit dem Laufsport am Niederrhein und ein Dankeschön fĂŒr das Engagement der Laufvereine,“ sagt KrĂ€mer und wĂŒnscht sich, dass er mit tausenden laufsportbegeisterten Menschen das Flair der Veranstaltungen bald wieder vor Ort genießen kann. Stefan KrĂ€mer gab die Zusage: „Die Enni-Laufserie wird es 2022 aber in jeden Fall wieder geben.“

Insgesamt erreichten 754 der 953 angemeldeten LĂ€uferinnen und LĂ€ufer das Serienziel und absolvierten entsprechend des Seriengedankens so mindestens drei der vier angebotenen LĂ€ufe. In Xanten nutzen dabei 457 Teilnehmer die Chance, sich zu verbessern oder im zweiten Corona-Sommer einfach nur noch einmal Wettkampffieber zu verspĂŒren. 2021 ging es bis zuletzt auf allen Distanzen eng zu. Bei den mehr als 140 erstmals an der Serienwertung teilnehmenden Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahren setzte sich bei den mĂ€nnlichen Teilnehmern Thorsten Holtwick vom SV Sonsbeck durch, der sich auf der Zwei-Kilometer-Distanz in Xanten nochmals deutlich steigerte. Bei den MĂ€dchen gewann Lanja Ingendahl vom SV Sonsbeck die vierte Etappe, die sich in der Serienwertung dennoch Emma Wall vom Moerser TV geschlagen geben musste. Auf der 5-Kilometer-Distanz lag am Ende der vereinslose Oberhausener Hannes Piffko vorne, obwohl er Xanten nicht mehr an den Start ging. Hier lag Dennis Breuer von Laufsport Bunert vorne, der sich so hinter Piffko und Vorjahressieger Jan Neuens von Laufsport Bunert den dritten Platz der Serienwertung sicherte. Bei den Damen war Katharina Wehr vom Team Laufsport Bunert der Sieg nicht mehr zu nehmen. Sie hatte auch in Xanten die Nase vorne und konnte ihre Zeit mit 17:59 Minuten sogar noch unter die 18-Minuten-Grenze drĂŒcken. Über zehn Kilometer blieb bei den MĂ€nnern die erwartete enge Entscheidung aus, da der bis dahin Zweitplatzierte Sascha Hubbert in Xanten nicht mehr startete. Hier gelang Malte Geke in 33.30 Minuten eine deutliche Verbesserung, die letztendlich zum Gesamtsieg reichte. Wie schon 2019 ließ sich bei den Frauen Carina Fierek vom TuS Xanten auf der 10-Kilometer-Distanz in Xanten den Sieg nicht mehr nehmen. Sie gewann auch hier und lag in der Gesamtwertung mit einer Durchschnittszeit von 38:31 Minuten knapp drei Minuten vor der Zweitplatzierten, vereinslosen Julia Ingenpaß aus Kamp-Lintfort. 

Die Ergebnislisten der ENNI-Laufserie 2019 gibt es unter www.enni.de

Kategorien Donki-News